Anton Tschechow, Arzt und Dichter

Anton Tschechow, der als Meister der Ironie in der Kurzgeschichte und im Drama den modernen MenschenAChekhov89_300dpi abbildete, hatte nach dem Erwerb des Ärztediploms (1884) eine Praxis in Moskau eröffnet. Zugleich stellten sich bei ihm erste Lungenblutungen ein. Während er bereits mit seinen satirischen Kurzgeschichten und realistischen Dramen erfolgreich war, soll er ausgerufen haben:

Es ist nicht schön Arzt zu sein!

Bemerkenswert ist auch seine Empfehlung an den Schriftsteller:

Denk Dir keine Leiden aus, die du nicht selbst erfahren hast.

Er hatte bei sich selbst Tuberkulose diagnostiziert und seiner Frau Olga, geb. Knipper, mitgeteilt, ein „Dämon“ habe ihm einen „Bazillus“ eingehaucht. Seine wechselnden Erfolge als Dramatiker waren von Hustenanfällen mit Lungenbluten begleitet. Die Uraufführung seiner Komödie „Die Möwe“ (1896) wurde ein Debakel, zwei Jahre später jedoch ein Triumph.

Am 29. Januar 1904, seinem 44. Geburtstag – kurz vor seinem Tod – fand die Premiere des Stücks „Der Kirschgarten“ unter stundenlangen Ovationen statt.

Ein Jahr später waren die ersten effektiven Präventionsmaßnahmen gegen Tuberkulose verfügbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.