Drei Mediziner, die als Dramatiker hervortraten

Drei Mediziner, die als Dramatiker hervortraten, Friedrich Schiller (1759– 
1805),  Georg  Büchner  (1813–1837)  und  Arthur  Schnitzler  (1862-1931) 
können die Richtung des Diskurses anzeigen: Auf der Suche nach Spuren 
der Psychosomatik in der Literatur finden sich wegweisende Texte dieser Dichter.  
Sie  hatten  im  Umgang  mit  kranken  Menschen  psychologische 
Einblicke  in  das  dynamische  Dreiecksverhältnis  von  Körper,  Geist  und  Umwelt  
gewonnen.  Schiller  und  Büchner  verfassten  ihre  ersten  Dramen 
jeweils in der letzten Dekade vor den großen Revolutionen von 1789 bzw. 
1848. Schnitzler debütierte etwa 100 Jahre nach Schiller und 50 Jahre nach 
Büchner  mit  Dramen-  und  Prosatexten,  als  er  –  synchron  mit  dem  Auf- 
takt  der  Psychoanalyse  –  traumartige  Gedankenflüge  in  die  Literatur  un-   ternahm und den inneren Monolog für die deutsche Sprache entwickelte.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..