Reaktionen – Rezensionen

Fuchs1
Dr. U. Fuchs am 15.10.2018

„Es ist mir zu einer Fundgrube zu vielen Gedanken geworden, die mich schon lange bewegen.(…) Glückwunsch zum Bucherfolg.“ (Dr. Ulrich Fuchs, Düsseldorf, 25.10.2018)

heidenreich 2
Elke Heidenreich 2.11. 2018

„An important work in the humanities and medicine“.  (Jon A. Mukand, MD, New Island, 23.22.2018).

„Sehr interessante biografische Details, auch von zahlreichen mir bislang unbekannten Schriftsteller/Ärzten, eine großartige Idee! „(Prof. Dr. Reinhold Grün, Fb 7.10.2018):


Lieber Herr Dr. Masuhr“ 〈…〉 „zu ihrem interesanten Titel ‚Ärzte, Dichter und Rebellen‘ … gespannt bin ich wirklich schon jetzt. Sehr herzlich, Ihr Durs Grünbein, Berlin, 5. 10. 2018)


Das Buch ist weit mehr als eine Sammlung biographischer Details. Es zeigt die prägende Wirkung ärztlichen Erlebens für das literarische Engagement der Protagonisten. (Prof. Dr. Einhäupl, Charité).

Ein außerordentliches Buch…Das tut gut, regt an und eröffnet Perspektiven. Also: Rundum lesenswert! (Dr. Erich Huber, Berlin  bei Fb, 26.10.2018)


Your book is linking your medical activity with poetry and invites us to explore this connection which will lead to new paths. It can be interpreted as a rebellion that is for sure. You really come out of the norm here!!! (Hélène Coté-Martin, NY, 14.10. 2018).


“ Ich freue mich sehr auf die Lektüre und melde mich, sobald ich durch bin.“
( Schriftstellerin N.N. 5.9.2018)  „Ich habe Ihr Buch „Ärzte, Dichter und Rebellen“ schon gelesen! Und das mit großer Neugier, Erstaunen und Begeisterung“ ( Schriftstellerin N.N. 8.9.2018)


„Masuhr lässt zahlreiche Stimmen aus Medizin, Psychologie, Philosophie, Geschichte, Kultur- und Neurowissenschaften zu Wort kommen und diskutiert die Aussagen kenntnisreich und wohlbegründet. Wie by the way entstand so ein Panorama humanen und humanistischen Denkens, das auch und gerade in unserer Gegenwart wegweisend wirken kann.  (buchkatalog.de)


Ärzte, Dichter und Rebellen. Ihre Bücher hat man grundsätzlich zensiert und häufig verboten. Sie leisteten Widerstand, gerieten in Krisen und schrieben Weltliteratur. Davon erzählt dieses Buch auf 300 Seiten, sachlich, kritisch und humorvoll, aber auch mit auffälliger Vorliebe für Lebens- und Liebesgeschichten voller Romantik. So kann man etwa Liebesgedichte der Ärzte J. Keats und W .C .Williams im englischen Original und in deutscher Übersetzung (H.M. Enzensberger) lesen, Doktorspiele, Lyrik und Gedankenfreiheit (Alex Maurer, Ulm, 14.9.2018)


.Und es kommen auch Ärztinnen zu Wort, die Dichterinnen waren. Eine Buchsensation und ein Lesevergnügen,cauf 300 Seiten, zugleich ein kritischer Essay, der mein Denken verändert hat. (Thalia von Z., 13.9. 2018)


„Ein tolles Buch!“ (Prof. Dr. Wolf-Andreas Liebert, Universität Koblenz-Landau, 1.8. 2018)

Mittels lebendiger Kurzbiografien zeigt der Autor, dass die Verteidigung des Humanen immer schon Mut und Rückgrat erforderte, weil sie, wie gegenwärtig, den Interessen der Mächtigen und Herrschenden entgegenstehen. Kapitel für Kapitel entsteht so für Leser und Leserinnen ein Kompass für eigensinniges und kreatives Denken und humanistisches Urteilen. (Anne Rauen, Emmelshausen 1.8. 2018).

s.a. Freies Werkstatt-Theater Köln

http://www.fwt-koeln.de/index.php/doktorspiele-ua-1989.html a.: