Zum 100. Geburtstag von Hans Scholl

Zum 100. Geburtstag von Hans Scholl

Scholl Hans
Hans Scholl
Prantels Leseempfehlung vom 23. 9. 2018:
Von einem Mut, der einen stumm macht
Hans Scholl wäre am gestrigen Samstag hundert Jahre alt geworden. Er ist von den Nazis ermordet worden – da war er 23 Jahre alt. Ohne Hans Scholl hätte es die Weiße Rose nicht gegeben. Robert M. Zoske, ein evangelischer Theologe, er war bis 2017 Pastor in Hamburg, hat ein sehr lesenswertes, ein wunderbares Buch über Hans Scholl und die Weiße Rose geschrieben, darüber, wie ein philosophisch interessierter Medizinstudent, ein Sanitätssoldat, der Gedichte schrieb und Erzählungen, dazu kam, sein Leben im Kampf gegen Hitler zu riskieren. Man erfährt eine Menge Neues in diesem Buch, man liest von den Passionen und Sehnsüchten eines enthusiastischen und empfindsamen jungen Menschen – und von einem Mut, der einen stumm macht. Man lernt, wie aus einem Schwärmer ein Widerständler wurde.

Robert M. Zoske, Flamme sein! Hans Scholl und die Weiße Rose. Eine Biografie, München 2018. Erschienen ist das wichtige Buch bei C.H.Beck. Es hat 368 Seiten und kostet 26,95 Euro.

https://mail.google.com/mail/u/0/?tab=wm#inbox/FMfcgxvzKkqzjKdWwNVtQlrNRsxtNMph

Link zum NS-Kontinuum in der Medizin

Unser Blog von gestern:

Die „Weiße Rose“weiße Rose

cropped-hans-scholl1.jpg

Der Mediziner und Rebell Hans Scholl. (Vgl. „Ärzte, Dichter und Rebellen, S. 25f.)